100 Jahre Oktoberrevolution

100 Jahre nach der Oktoberrevolution sind wir in Gedenken an diese und für die Entwicklung einer neuen durch das Zürcher Niederdorf gezogen. Wir nahmen uns die Strasse um der Oktoberrevolution zu gedenken, dem ersten erfolgreichen Angriff auf die Klassengesellschaft und das Privateigentum an Produktionsmitteln. Dem Versuch, eine Gesellschaft aufzubauen, die auf Kollektivität und Gleichheit beruhen sollte. Sie hatte das Bürgertum in den Grundfesten erschüttert und war für das Proletariat Quelle der Hoffnung und der Kampfkraft.
Heute hat sie nichts an ihrer Aktualität verloren, die Angriffe der Herrschenden auf uns und unsere erkämpften Rechte nehmen vermehrt zu. Doch auch wir können den Angriffen von oben wieder vermehrt etwas entgegensetzten. Auf der ganzen Welt regt sich erneut der Widerstand. Es geht wieder ein Gespenst um – das Gespenst des Kommunismus.
Es braucht nicht zu bleiben wie es ist.
Für die Revolution!